providersuche .org Den besten Internetprovider finden

Home   Internetzugang   Regional   Überregional   Webhosting   Virtual Server   Hotlines   Glossar   


Internetprovider-Glossar

Internetzugang

Das Internet ist ein weitverzweiges Netzwerk aus Computern, die über das Netzwerkprotokoll TCP/IP und über zahlreiche anderer Standards miteinander kommunizieren. Um an diesem weltweiten Netzwerk mit dem eigenen Rechner teilzunehmen, benötigt man einen Zugang, der meist über Kabel (Telefonleitung, DSL) aber auch drahtloc (z.B. im Flughafen) erfolgen kann. Firmen, die einen solchen Internetzugang als Dienstleistung anbieten, nennt man Internetprovider. Sie geben die Kosten für den Betrieb ihrer technischen Einrichtungen und den Betrieb des Internet-Leitungsnetzes an ihre Kunden weiter, und zwar entweder als Zeittarif (ähnlich dem Telefon), als Volumentarif (je nach übertragener Datenmenge) oder als Flatrate (mit einem Fixbetrag pro Monat.

Der Suche nach dem optimalen Internetzugang ist diese Website gewidmet, denn je nach Leistungsfähigkeit unterscheiden sich die anfallenden Kosten für den Internetzugang erheblich; vor allem die Geschwindigkeit und das Datenvolumen bestimmen den monatlichen Preis.

Für Privatkunden oder Selbständige ist DSL (genauer: ADSL) die zurzeit attraktivste Art des Internetzugangs, weil bei ausreichend hoher Bandbreite sehr günstige Angebote an Flatrates oder Volumentarifen angeboten werden. Leider ist die Verfügbarkeit von DSL immer noch nicht flächendeckend, teils weil die Telekom als ehemals monopolistischer Kabelbetreiber in Gebieten mit Glasfaserversorgung (OPAL) aufs falsche Pferd gesetzt hat und zu wenig investiert, teils weil in ländlichen Gebieten die Entfernung bis zur nächsten Vermittlungsstelle zu groß ist.

Seit dem Fall des Telekom-Kabelmonopols gibt es inzwischen aber auch viele andere technische Möglichkeiten für einen Internetzugang. Neben dem kaum noch gefragten klassischen DFÜ-Zugang über Modem oder ISDN sind hier vor allem der Zugang über das Kabelfernsehnetz, Standleitung, Stromleitung ("aus der Steckdosse"), Satellit, Mobilfunk oder Richtfunk zu nennen. Die interessantesten Angebote sind demnächst von weiterentwickelten DSL-Lösungen (RADSL, HDSL, VDSL) und dem Wimax-Funknetz ("Worldwide Interoperability for Microwave Access" / IEEE 802.16) zu erwarten, das bei Geschwindigkeiten bis über 100Mbit/s und Reichweiten bis 50km vor allem für ländliche Gebiete interessant werden könnte.






Internet-Providersuche für den Breitband-Internetzugang über DSL, Standleitungen und Richtfunk
Alle Informationen dieser Website ohne Gewähr
© 2017 GEOTEK Datentechnik GmbH Berlin, Netzwerkservice und VMware Server Outsourcing - Impressum